Wertschätzung in der Pflege

Die BKG hat sich am 24. Februar 2021 mit Mitgliedern des Vorstands der Ärztekammer Berlin, Vizepräsident Dr. Matthias Blöchle, und Dr. Thomas Werner sowie mit Juliane Blume, Vorsitzende des Landespflegerats Berlin-Brandenburg und Judith Heepe, Pflegedirektorin der Charité Berlin zum Thema „Wertschätzung in der Pflege“ besprochen.

„Wertschätzung“ wird auf vier Dimensionen abgebildet: politisch, individuell, gesellschaftlich und professionelle Dimension.

In diesen Dimensionen muss „Wertschätzung“ dementsprechend weiterentwickelt werden. Ziel der Beratung zwischen Pflege, Ärzten und Krankenhausträgern war, konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Wertschätzung der Pflege zu erörtern und in die konkrete Umsetzung zu bringen. Die Teilnehmenden werden Empfehlungen erarbeiten, wie die Rolle der Pflege, beispielsweise beim Wundmanagement, gestärkt und damit aufgewertet werden kann. Die Empfehlungen werden dann in Modellprojekten erprobt.

Wichtig für die Evaluation der Modellvorhaben wird sein sicherzustellen, dass Pflege bei der Ausweitung der Kompetenzen auch ein messbares Mehr an Wertschätzung feststellt und zugleich die Qualität der Behandlung mindestens konsolidiert wird. Es geht dabei insbesondere auch um die Neuordnung von Aufgaben und Zuständigkeiten und um die Frage, welche Aufgaben in eigener Verantwortung durch Pflegekräfte ausgeführt werden können. Laufen die Modellvorhaben erfolgreich, sollen sie mit der Kampagne allen Häusern zur Verfügung gestellt und zur Nachahmung empfohlen werden.

Wiedereinstieg in die Pflege

Am 18. Februar 2021 hat die BKG nach einer Beratung mit Vertretern der Bundesagentur für Arbeit die Broschüre „Wiedereinstieg in die Pflege“ erstellt. In die Broschüre sind damit neben den Hinweisen der Mitglieder des Kampagnenbeirats auch die Erfahrungen der Bundesagentur für Arbeit eingeflossen. Die Broschüre wird von der Bundesagentur für Arbeit an die Arbeitsagenturen und Jobcenter in den jeweiligen Bezirken verteilt werden. In Beratungsgesprächen mit Arbeitssuchenden wird die Broschüre zur Aufklärung und Information der Wiedereinstiegswilligen dienen. So werden konkrete Wiedereinstiegsangebote vorgeschlagen.

Auch die Beschäftigten in den Jobcentern werden mit Information ausgestattet. So können sie die möglichen Berufsrückkehrer effektiv beraten. Die BKG plant außerdem eine Informationsveranstaltung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit, um sie zu den Pflegeberufen im Bereich Krankenpflege und stationäre Pflege zu informieren.

In dieser Ausgabe des Newsletters widmen wir uns erneut dem Thema „Attraktivität der Ausbildung“ und stellen weitere „gute Beispiele“ aus der Praxis vor. Denn Gute Pflege beginnt mit guter Ausbildung.

Pressemitteilung lesen