Im Gespräch mit... Sandra Grüne, ‍Pflegefachkraft in der Charité

Ich schreibe meine Dienstpläne selbst - ein großer Pluspunkt für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Sandra Grüne ist examinierte Krankenschwester. Nach ihrer Ausbildung hat sie ein Studium in Wirtschaftsrecht absolviert und bis Juni 2020 als Wirtschaftsjuristin gearbeitet. Jetzt ist sie in den Pflegeberuf wiedereingestiegen:

Wie lange waren Sie aus dem Pflegeberuf ausgeschieden und was war der ausschlaggebende Grund für den Wiedereinstieg?

Nach 15 Jahren bin ich als Pflegefachkraft im Sommer 2020 in meinen gelernten Beruf zurück gekehrt. Zurzeit bin ich auf der Covid-Intensivstation in der Charité tätig. Die Coronavirus-Pandemie hat dafür gesorgt, dass ich zurückkomme…

Welche Erfahrungen haben Sie beim Wiedereinstieg gemacht?

Am 4. Juni 2020 habe ich angefangen, an der Charité zu arbeiten. Im Rahmen des Wiedereinstiegsprogramms der Charité habe ich zwei Gespräche geführt. Dabei wurden wichtige Fragen geklärt wie: Wie lange sind Sie raus aus dem Beruf? Welche Vorstellungen haben Sie von Ihrem Wiedereinstieg? In welchen Fachbereichen und auf welchem Campus würden Sie gerne arbeiten?

Der Wiedereinstieg wurde für mich individuell ausgestaltet, was mir sehr gefallen hat. Ich wurde sehr schnell und sehr gut auf der Station integriert. Das Engagement der Pflegenden dort ist sehr groß. Nach einigem Standortwechsel bin ich seither auf der Covid-Intensivstation in der Charité tätig.

Welche Schwierigkeiten gab es mit dem Wiedereinstieg?

Anfangs erhielt ich die Gelegenheit, den Klinikalltag auf der interdisziplinären Privatstation zu begleiten und neue Fachbereiche kennenzulernen, die mir während meiner Ausbildungszeit nicht begegnet waren. Die neuen Klinikbilder haben sofort mein Interesse geweckt. Durch die große Unterstützung des Pflegeteams vor Ort konnte ich mich dort sehr schnell einarbeiten. Darüber hinaus habe ich mich im Selbststudium viel belesen.

Welche Tipps haben Sie für gelernte Pflegekräfte, die wieder in ihren Beruf einsteigen möchten?

Auf der Suche nach einer neuen Tätigkeit im Gesundheitswesen bin ich auf das Wiedereinstiegsprogramm der Charité gestoßen, was mir gleich sehr zugesagt hat. Es gab viele Möglichkeiten. Ein Mitspracherecht war mir sehr wichtig. Der Bereich, in den ich eingearbeitet wurde, ist sehr interessant gewesen. Beispielsweise schreibe ich meine Dienstpläne selbst. Wir sind hier flexibel in der Gestaltung unserer Tag- und Nachtschichtdienste. Das ist ein großer Pluspunkt für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Artikel lesen