Fachliche Expertise, Führungsverantwortung, pädagogische Qualität: Jede Pflegefachperson wird in den DRK Kliniken Berlin individuell – also nach den Kriterien Eignung und persönlicher Entwicklungswunsch – beurteilt und gefördert.

Die Weiterbildungsakademie der DRK-Schwesternschaft Berlin

Lernen – an der eigenen Akademie

Die Weiterbildungsakademie der DRK-Schwesternschaft Berlin bietet denen Möglichkeiten zur Entwicklung fachlicher Expertise an, die sich spezialisieren wollen, zum Beispiel in den staatlich ankerkannten Fachweiterbildungen der Anästhesie- und Intensivmedizin oder mit der endoskopischen Fachweiterbildung. Kurse, die nicht im eigenen Haus angeboten werden, lassen sich über Kooperationen extern absolvieren – bei voller Kostenübernahme und Freistellung. Mit der berufspädagogischen Zusatzqualifikation können Pflegende dann als Praxisanleiter mit Aufstiegsmöglichkeiten zur Zentralen Praxisanleitung tätig sein oder ein Pädagogikstudium aufnehmen: Wer es bis zum Master schafft, kann wiederum am Bildungszentrum des Unternehmens die Auszubildenden auf den Pflegeberuf vorbereiten.

Angebot: Karriere

Karrieremöglichkeiten im Unternehmen schaffen, auch das bringt dem Pflegeberuf Attraktivität, wertet ihn auf und macht ihn interessant für Jugendliche, die sich ihre Zukunft in der Pflege vorstellen. Jedes dieser Angebote ist transparent – wer sich für den nächsten Schritt auf dem Karriereweg entschieden hat, soll sich angesprochen fühlen. Auf der Homepage und im Intranet wird für die Teilnahme geworben, auch ist „Karriere“ Thema von Kommunikationsforen wie beispielsweise dem MamaTreff, einer Gesprächsrunde von Pflegenden in Elternzeit mit Mitarbeiterinnen aus der Führungsebene der Rotkreuz-Schwesternschaft – viele ihrer Mitglieder wollen sich trotz Familie beruflich weiterentwickeln, in der DRK-Schwesternschaft Berlin wird dieser Drang nach mehr gezielt gefördert. Zudem informieren die Pflegedienstleitungen und ihre Abteilungsleiterinnen über Aufstiegschancen. Gerade den PDLs kommt bei der Karriereplanung eine besondere Rolle zu: Sie tauschen sich aus mit Interessenten und mit denen, die sich aus ihrer Sicht unbedingt weiterentwickeln sollten – im Turnus finden diese Gespräche statt.

Persönliche Qualitätsoffensive

Für die Besetzung von Mitarbeiterstellen werden schließlich die Besten gebraucht, die Qualifizierten. Auch wer in der Pflege Führungsverantwortung übernehmen möchte, muss besondere Qualifikationen besitzen: Ein Studium kann diese vermitteln. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich für ein Studium interessieren, vergibt die Schwesternschaft Stipendien. Das Bestreben nach einer Akademisierung in der Pflege betrifft sowohl das Thema „Advanced Nursing Practice“ im Sinne des Expertenwissens mit direktem Einfluss auf den Patienten als eben auch Akademisierung für die spezielle Übernahme von Aufgaben als Führungskraft. Ein Studium kostet Zeit und Geld. So kommen zur Übernahme sämtlicher Kosten für das Studium wie Immatrikulations- und Semestergebühren eine teilweise Freistellung und die Aussicht, nach Studienabschluss als Führungskraft eingesetzt zu werden.

Bestbetreuung

Der Weg dorthin ist lang, aber durch enge Begleitung zu meistern. Die Studierenden dürfen alle Publikationen nutzen, die ihnen die Bibliothek der Weiterbildungsakademie bietet, sie bekommen freien Zugang zum umfassenden Wissensportal im Intranet der DRK Kliniken Berlin und den Zugriff auf wichtige Datenbanken. Die erforderlichen Praktika können die Studierenden selbstverständlich in den DRK Kliniken Berlinabsolvieren. Da das Studium berufsbegleitend angelegt ist, lassen sich Arbeitszeiten flexibel anpassen, je nach persönlicher Lebenssituation, insbesondere für Alleinerziehende ist dies oft ausschlaggebend. Betreuung und Beratung werden vom ersten Studientag angeboten: bei der Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten und der Durchführung von Studienprojekten, an deren Ergebnissen auch das Unternehmen selbst interessiert ist.

Führungsbereit

Nach dem Studium erwarten die neuen Führungskräfte anspruchsvolle Aufgaben: Jetzt werden sie in viele Entwicklungsprozesse eingebunden. Und sie entscheiden mit, tragen nun eine andere Verantwortung. Karriere machen bringt mehr Selbstbewusstsein und zusätzliche Motivation, Zufriedenheit schafft Bindung. Zudem sind diese Absolventen auch Vorbilder, an denen sich der Nachwuchs orientiert. Ob in fachlicher Expertise weitergebildet oder im Studium neue Qualifikationen angeeignet: Absolventen als Dozenten engagieren sich in Weiterbildungsakademie und Bildungszentrum und geben so neuerworbenes Wissen weiter an die, die sich ebenfalls für das lebenslange Lernen entschieden haben.

Hochschulen als Partner

21 Studentinnen und Studenten unterstützt die DRK-Schwesternschaft Berlin zurzeit mit einem Vollstipendium: An der HFH Hamburger Fern-Hochschule, der Akkon Hochschule und an der IB Hochschule für Gesundheit und Soziales studieren sie Pflegemanagement, Gesundheits- und Sozialmanagement oder Berufspädagogik. Und: Bereits in der Ausbildung – am biz Bildungszentrum für Pflegeberufe – bietet sich den Auszubildenden die Option, an der Hamburger Fernhochschule parallel ein Studium absolvieren.

Karrierewelt Pflege – man muss nur die Aufstiegschancen nutzen.

Pressemitteilung lesen