Wir begrüßen Sie herzlich zur Dezember-Ausgabe für das Jahr 2021!

Coronavirus-Pandemie

Die Coronavirus-Pandemie droht mit seit Wochen erschreckend hohen Inzidenzen bei den Neu-Ansteckungen eine dramatische Zuspitzung zu nehmen. Mit der noch nicht gründlich erforschten Omikron-Variante ist der weitere Pandemieverlauf ungewiss. In dieser Lage setzen sich die Beschäftigten der Berliner Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, wie in fast zwei vollen Pandemiejahren, weiterhin voll ein. Viele gehen dabei bis an ihre persönlichen Belastungsgrenzen und darüber hinaus. Für diesen unermüdlichen und hochprofessionellen Einsatz gebührt ihnen Allen großer Dank!

Stärkung der Pflege

Dankbarkeit ist das eine! Es ist aber auch entschlossenes politisches Handeln gefordert. Kliniken und Pflegeeinrichtungen mit ihren Beschäftigten, insbesondere in der Pflege, brauchen für die Zeit nach der Pandemie eine verlässliche Perspektive: Stärkung der Pflege durch mehr Kolleg/-innen, mehr Zeit durch weniger Bürokratie, Arbeiten in modernen Gebäuden, Unterstützung der Arbeit durch Technik und digitale Lösungen. Damit lassen sich attraktive Arbeitsbedingungen schaffen.

#PflegeJetztBerlin - "Recruiting"

Dafür wird sich die Berliner Krankenhausgesellschaft auch im nächsten Jahr mit zahlreichen eigenen Maßnahmen der Kampagne #PflegeJetztBerlin einsetzen. In der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters beleuchten wir die Stärkung der Pflege durch optimiertes „Recruiting“. Mehr Kolleg/-innen zu gewinnen sowie eine bessere Bindung der Fachkräfte sind für eine starke Belegschaft eine gute Grundlage. Auf politischer Ebene ergeben sich mit den neuen Regierungsbündnissen im Land Berlin und auf Bundesebene darüber hinaus Chancen für Verbesserungen: in den Koalitionsverträgen nimmt die Stärkung der Pflege jeweils eine prominente Position ein. Die Umsetzung dieser Bekenntnisse werden wir einfordern und eng begleiten.

Die vor uns liegenden Aufgaben bleiben herausfordernd. Umso wichtiger sind kraftspendende Momente der Besinnung. Wir wünschen Ihnen eine stille Weihnachtszeit und einen Start voller Mut und Zuversicht ins neue Jahr.

Freundliche Grüße

Ihr Marc Schreiner

Artikel lesen